Spieler von Dying Light 2 könnten aus ihrem eigenen Spiel ausgesperrt werden“.

Spieler von Dying Light 2 könnten aus ihrem eigenen Spiel ausgesperrt werden“.

Dying Light 2: Stay Human wird derzeit in Foren wie Reddit und Steam aufgrund von Problemen mit der digitalen Rechteverwaltung (drm) von Denuvo stark kritisiert. Die Anti-Piraterie-Software muss offenbar bei jedem Neustart des PCs neu aktiviert werden, was bis zu 10 Minuten dauern kann. In extremen Fällen sperrte das Unternehmen das Spiel nach mehr als 5 Neustartversuchen pro Tag für 24 Stunden. Dies wäre vor allem für Spieler, die über GeForce Now spielen, ein Problem.

Laut dem ausführlichen Reddit-Beitrag erstellt die drm-Software beim ersten Start eines Spiels einen neuen Aktivierungsschlüssel. Diese Datei ist normalerweise einige Tage lang gültig, so dass ein Benutzer nicht ständig eine Verbindung zu den Denuvos-Servern herstellen muss. Im Falle von Dying Light 2 würde diese Datei beim Neustart des PCs gelöscht werden, woraufhin ein neuer Schlüssel erstellt werden müsste.

Außerdem gäbe es eine Obergrenze von 5 PCs pro Exemplar von Dying Light 2, die alle 24 Stunden aufgefrischt werden könnten. Beim Spielen über einen Streaming-Dienst wie GeForce Now wird dagegen ständig ein neuer PC angeschlossen, so dass die Grenze von 5 viel schneller erreicht wird.

Bislang haben Denuvo und Entwickler Techland noch nicht auf die Beschwerden der Spieler reagiert. In einem aktuellen Tweet erklärte Techland jedoch, dass Verbindungsprobleme im Koop-Modus und Probleme beim Sammeln von Spielinhalten im Vordergrund stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − sechs =